Pfälzer Delegation reist zur Partnerkirche nach Papua

Farbenprächtiger Empfang in der Partnergemeinde von Waropen/Papua. Archivfoto: möd

Offizieller Vertrag wird unterzeichnet – Seit 1989 Kontakt zu Protestanten in Ozeanien

Speyer/Waropen (lk). Eine Delegation der Evangelischen Kirche der Pfalz reist am Dienstag, 28. Januar, zur Partnerkirche in West-Papua. Im Mittelpunkt des Besuchs steht die Unterzeichnung eines offiziellen Partnerschaftsvertrages mit der „Evangelischen Kirche im Lande Papua“ (Gereja Kristen Injili di Tanha Papua, GKI-TP). Mit Oberkirchenrat Manfred Sutter ist erstmals ein Mitglied der pfälzischen Kirchenleitung in diesem indonesischen Teil Papuas zu Gast.

Ein wichtiges Thema werde die Menschenrechts- und Bildungsarbeit der Evangelischen Kirche in Papua sein, erklärt Oberkirchenrat Sutter. „Wir besprechen mit unseren Partnern, welches ihrer Bildungsprojekte wir sinnvoll fördern können.“ Die sechsköpfige Delegation aus der Pfalz werde mehrere Gemeinden in Waropen und auf den größeren Inseln der Paradiesvogel-Bucht besuchen. Höhepunkt der Reise dürften die Festlichkeiten auf der Insel Mansinam werden, wo sich immer am 5. Februar mehrere Tausend Christen Papuas versammeln, um der Ankunft der ersten Missionare – zweier Deutscher – zu gedenken, die 1855 das Land betraten.

Von den vier Partnerkirchen der Pfalz in Übersee soll Papua in den nächsten beiden Jahren schwerpunktmäßig in den Blick genommen werden, sagt Marianne Wagner, Pfarrerin für Weltmission. „Das ist ein günstiger Zeitpunkt, denn mit Pfarrer Welman Boba haben wir zurzeit einen ökumenischen Mitarbeiter in der Pfalz, der uns sprachlich und interkulturell eine große Hilfe ist beim Austausch mit Papua.“ Die pfälzische Delegation, zu der auch Wagner und Boba gehören, soll am 9. Februar nach Deutschland zurückkehren.

Erste Kontakte zwischen den evangelischen Kirchen der Pfalz und Papuas wurden bereits 1989 geknüpft. Auf Gemeindebasis stehen der Papua-Kirchenbezirk Waropen mit dem pfälzischen Kirchenbezirk Rockenhausen und der Kirchengemeinde Erfenbach in Kontakt.

27.01.2014, Speyer

Quelle: Evangelische Kirche der Pfalz (Protestantische Landeskirche)

 

zurück