DIE WELT IM ZENIT

Konzertlesung mit Patricia Gualinga und Grupo Sal

Am Amazonas entscheidet sich unsere Zukunft: im ecuadorianischen Regenwald leistet die indigene Gemeinschaft Sarayaku seit vielen Jahren erfolgreichen Widerstand gegen internationale Ölkonzerne. Patricia Gualinga ist die historische Führungspersönlichkeit dieser indigenen Gemeinschaft und verhindert das Eindringen der Ölkonzerne in ihr Territorium und das Ausbeuten ihrer Bodenschätze. Durch ihren erbitterten Kampf um den Erhalt des Regenwaldes und ihren Einsatz in Sachen Klimaschutz wurde die Gemeinschaft um Patricia Gualinga schnell zu einem internationalen Symbol der Nachhaltigkeit und des zukunftweisenden Widerstands. Als Frauenprotagonistin übernimmt sie eine wegweisende Rolle und vernetzt zahlreiche Frauenbewegungen, um mit vereinten Kräften für den Schutz des Regenwaldes zu kämpfen.
Begleitet wird Patricia Gualinga von Isabella Radhuber: die Wiener Politologin verleiht ihr in diesem Diskurs ihre deutsche Stimme und verdeutlicht durch eigene Expertise zusätzlich die Brisanz und Aktualität des Themas.
Patricia Gualingas Erzählungen und Berichte sind eingebettet in die leidenschaftliche Musik des Grupo Sal Sextett: die professionellen Musiker präsentieren lateinamerikanische Musik durchzogen von europäischen Elementen und Jazzklängen. Der Abend verspricht insgesamt eine Musik-Text-Collage zu werden, die informiert, hinterfragt, berührt und bewegt.

Veranstalter des Abends ist eine Gemeinschaft verschiedener kirchlicher und nicht kirchlicher Institutionen, die sich regional und überregional für Klimaschutz und globale Gerechtigkeit engagiert (, darunter die Bürgerstiftung Pfalz, die Rosa-Luxemburg-Stiftung, die Heinrich-Böll-Stiftung, das Forstamt Landau, Engagement Global, die Organisationen Brot für die Welt und Misereor, sowie verschiedene Einrichtungen des Bistums Speyer und der Evangelischen Kirche Pfalz).

 

18.11. | 19.00 Uhr | Universumkino Landau | Eintritt 10 €, Studierende 3 €

 

zurück