Elf Erzählerinnen qualifiziert – GodlyPlay Ausbildung abgeschlossen

Godly Play Erzählkurs 2017

„ Es ist so viel passiert in diesen vier Tagen: Geschichten haben in meine persönliche Lebenssituation hinein gesprochen. Ich habe das Theologisieren gelernt.

Meine pädagogische und spirituelle Haltung beim Darbieten einer Geschichte hat sich verändert und vertieft. Ich bin Gott nahegekommen. Und ich habe Menschen kennen gelernt, die meinen kirchlichen Horizont  bereichern.“ Das sind Rückmeldungen  nach dem  viertägigen GodlyPlay-Erzählkurs, der vom 29. September bis zum 2. Oktober 2017 stattfand. Das Religionspädagogische Zentrum Kirchheimbolanden mit Pfarrer Uwe Schutte öffnete in großer Gastfreundlichkeit seine Räume, sorgte für den organisatorischen Rahmen und stärkende Verpflegung. Ruth Magsig vom MÖD und Karin Toth,Sonntagsschulsekretärin der Evangelisch Methodistischen Kirche Südwestdeutschland, zeichneten inhaltlich für den Kurs verantwortlich. Beide sind zertifizierte GodlyPlay-Fortbildnerinnen. Die ökumenische Zusammenarbeit spiegelte sich im Kreis der Teilnehmerinnen wieder: sie kamen aus der evangelischen Kirche, der katholischen, der evang.-methodistischen und aus einer Waldensergemeinde – aus Rheinland-Pfalz, Hessen und Baden-Württemberg.

Godly Play Erzählkurs 2017

Auf dem Lehrplan stand die Präsentation von 11 Geschichten durch die Teilnehmerinnen, mit anschließendem Briefing durch die Fortbildnerinnen und kollegialer Beratung durch die Gruppe. Die Moderation des Ergründungsgespräches, die Besonderheiten der einzelnen Geschichtengattungen, die Theologie der Kindheit, das Raum – und Beziehungskonzept von GodlyPlay  und Fragen der  Umsetzung in die unterschiedlichen kirchlichen und religionspädagogischen Handlungsfelder waren die thematischen Inhalte. Das Zertifikat, das am Ende des Kurses überreicht wurde, ist von der GodlyPlay Foundation in USA ausgestellt und verbindet Erzähler und Erzählerinnen weltweit – von Australien über Finnland bis Palästina.

Godly Play Erzählkurs 2017_Bodenkreis

 

zurück