Keine Grabsteine aus ausbeuterischer Kinderarbeit auf kommunalen und kirchlichen Friedhöfen

Seit vielen Jahren setzt sich das Entwicklungspolitische Landesnetzwerk Rheinland-Pfalz e.V (ELAN) zusammen mit seinen Mitgliedverbänden (u.a. Missionarisch-Ökumenischer Dienst) für die Änderung von Bestattungsgesetzen ein, um die Verwendung von Steinen aus ausbeuterischer Kinderarbeit auf Friedhöfen im Land zu unterbinden.

Im Dezember 2019 hat der Landtag Rheinland-Pfalz die Änderung des Bestattungsgesetzes beschlossen, mit der den kommunalen und kirchlichen Trägern von Friedhöfen die Möglichkeit eröffnet wird, in ihren Friedhofsatzungen die Aufstellung von Grabsteinen auszuschließen, die unter ausbeuterischer Kinderarbeit hergestellt wurden. Somit besteht nun für die Kommunen und Kirchengemeinden eine Rechtssicherheit, die lokalen Friedhofssatzungen zu ändern!

Der Missionarisch-Ökumenische Dienst der Evangelischen Kirche der Pfalz unterstützt dieses Vorhaben und die aktuelle Initiative aus der Diözesanstelle Weltkirche im Bistum Trier und des ELAN-Fachpromotor beim BUND Landesverband in Rheinland-Pfalz.

Beide Organisationen möchten Sie mit beiliegendem Brief motivieren und gleichzeitig dabei unterstützen, sich für die Änderungen der Friedhofssatzungen bei Ihnen vor Ort einzusetzen. Dazu stellen sie Ihnen in anhängendem Schreiben verschiedene Möglichkeiten vor, aktiv zu werden. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie das Anliegen unterstützen würden!

Br Änderung Friedhofsatzung faire Gabsteine 20 05 2020 (2)

 

 

zurück