Vor allem bei einer lang anhaltenden Trockenheitsperiode, wie sie 1983 herrschte, gab es an viele Stellen in Ghana Waldbrände, bei denen auch in Waldgebieten angebaute Nahrungsmittel vernichtet worden sind. Der Mangel an verfügbarem Wasser erzeugte vielerorts für die Menschen und Tiere existentielle Notstände. Aber auch durch die vielfach noch praktizierte Brandrodung können kaum kontrollierbare Waldbrände entstehen.