Kakao wird schon seit Kolonialzeiten als eines der wichtigsten landwirtschaftlichen Güter hauptsächlich für den Export angebaut. Nach der Elfenbeinküste ist Ghana der zweitgrößte Produzent von Kakao. Neben den großen Plantagen bewirtschaftet eine große Zahl von Bauern mit ihren Familien Anlagen mit Kakaobäumen. Erst fünf Jahren nach der Anpflanzung bringen die buschartigen Bäume Erträge. Ausschlaggebend für das Einkommen sind die jeweiligen Weltmarktpreise, die oft nicht geringen Schwankungen unterliegen. Gefahren drohen den Ernten auch durch Schädlinge.