Missionar Fritz Ramseyer war im Land der Asante im Gebiet von Kumasi tätig. Mit seiner Frau, einem Kind und einem Mitarbeiter gerieten sie 1869 in Anum während der Asantekriege gegen die Briten für viereinhalb Jahre als Geiseln in Gefangenschaft in Kumasi. Es dauerte 22 Jahre, bis Ramseyer endgültig in Kumasi umfassend missionarisch tätig werden konnte. Zwischenzeitlich hatte er in Begoro, Abetifi, Kwahu sein Wirkungsfeld. Das Bild stammt von Abetifi. Eine ganz Reihe von Kirchen und von ihm geschaffene Einrichtungen, insbesondere für eine praxisbezogene Ausbildung, tragen seinen Namen. Das Verhältnis der Basler Mission und den von ihr entsandten Mitarbeiter zur Kolonialmacht war zwiespältig. Einerseits war es teilweise unumgänglich, die Unterstützung der Kolonialherren in Anspruch zu nehmen. Andererseits gab es aber auch offene Kritik gegenüber dem Sklavenhandel sowie an Formen der Unterdrückung und Ausbeutung.