Präsident Park Chung-Hee war 1961 durch einen Militärputsch an die Macht gekommen und demokratisch zweimal zum Präsidenten gewählt worden. Indem er die Verfassung außer Kraft setzte, das Parlament auflöste und eine neue Verfassung einsetzte, die eine unbegrenzte Widerwahl möglich machte, begann eine Zeit der Diktatur. Gestützt auf hunderttausende Geheimdienstler und Spitzel sollte jede Opposition zum Verstummen gebracht werden. Auf einem Plakat der Menschenrechtskommission des Nationalen Rates der Kirchen in Korea vom Dezember 1975 wird die Situation unter der Diktatur entlarvt. Oben thront der Präsident, gestützt auf Kapital, blühende Wirtschaft (Hochstraße) und auch auf die Kirchen (Es gab solche, die mit der Regierung sympathisierten). Unten die unterdrückten und an den Rand gepressten Menschen. Auf der linken Seite von der Universität ausgeschlossene Studenten und Professoren. Es regiert der Knüppel.