Im koreanischen Volk ist schon seit Urzeiten der Schamanismus verbreitet. Vor allem die Priesterinnen, die Mudang, verstehen es, durch Tanz und Musik in Trance versetzt, die guten Geister für Hilfesuchende herbeizurufen, damit diese Krankheit und Nöten wehren und Segen spenden. Opfer, auch von Tieren, sollen dazu helfen, die angerufenen Geister gnädig zu stimmen.