Es waren insgesamt etwa 10 000 koreanische Pflegekräfte, die von 1965 bis 1975 nach Westdeutschland kamen (auf dem Bild eine Krankenschwester in Korea). Die Motive, hierherzukommen, waren individuell sehr unterschiedlich. Es waren persönliche und familiäre Gründe, aber auch der Wunsch mehr Geld zu verdienen und dabei ein fremdes Land und seine Kultur kennenzulernen. In der Regel war ihr Aufenthalt auf drei Jahre begrenzt. Vor allem in den Anfangsjahren häuften sich die Probleme.