Bibel-und Hauskreise

Logo Hauskreis

Bibel –und Hauskreisarbeit

Mit Bibel- und Hauskreisen hat die christliche Kirche einmal ihren Ursprung genommen. Auch heutzutage sind diese, meistens kleine, lebendige und aktiven Kreise innerhalb einer Kirchengemeinde unverzichtbar als Gruppen, in denen es um Fragen des Lebens und Glaubens, der biblischen Tradition gemäß, geht und somit wesentliches Element im Gemeindeaufbau.

Oftmals gehören ihnen bibelinteressierte, missionarisch ausgerichtet Mitarbeiter/innen, wie auch Presbyter/innen einer Kirchengemeinde an. Hier ereignet sich Gemeinschaft unter dem lebendigen Wort Gottes in gemeinsamen Bibellesen, Gebet und Gesang (Gotteslob und Anbetung), oftmals auch in gegenseitigem „Anteilgeben und Anteilnehmen“ der einzelnen Teilnehmer/innen, bis hin zu aktiv tätiger Lebenshilfe (diakonisches Handeln).

Auf diese Weise werden – learning by doing –  Mitarbeiter/innen befähigt in liebvoll-einladender, verständlicher Weise über ihren Glauben zu sprechen. Sie werden ermutigt, auf andere Menschen, auch Kirchendistanzierte, zuzugehen, sie anzusprechen und einzuladen, selbst missionarisch tätig zu werden. Diese missionarische Ausrichtung der Hauskreise darf nicht aus dem Blick verloren werden. So ist die Einübung von Dialogfähigkeit von Mitarbeiter/innen einer Gemeinde eine wichtige Aufgabe, die in den Haus – Bibel- oder Gesprächskreisen, zumindest ansatzweise, erfüllt wird. Um Leiter/innen und Teilnehmer/innen von Bibelgesprächskreisen hierin zu fördern und zu ermutigen, werden Tagesseminare, sowie Fortbildungsangebote in den Gemeinden durchgeführt. Durch vielfältige Besuche in verschiedenen Hauskreisen und die inhaltliche und methodische Gestaltung einzelner Hauskreis-Abende, bevorzugt anhand der biblischen Texte der Ökumenischen Bibelwoche, gelingt eine nachhaltige Unterstützung dieser, für den Gemeindeaufbau elementaren, Arbeit.

 

Collage_Bodenbild