Lobpreis auf Ukrainisch in unseren Gottesdiensten

2022 gewinnt die Ukraine den ESC, schon zum dritten Mal, dabei ist das Land erst seit 2003 dabei. Seit Jahren exportiert die Ukraine Popmusik, vor allem in die slawische Welt.

Aber was singen eigentlich ukrainische Christen?

Mich interessiert besonders: Welche Lieder prägen die Kirchen der Reformation? Das sind in der Ukraine vor allem Baptisten, Pfingstler, Mennoniten, Lutheraner und Reformierte. Wie hören sich deren neuere Lieder an?

Ein Blick auf diverse Playlists bei Spotify, YouTube u.a. zeigt: Es gibt eine überraschend umtriebige Worship-Szene. Wie bei uns werden englischsprachige Songs, zum Beispiel von Hillsong, einfach übersetzt.

Ein YouTube-Video aus den ersten Kriegstagen zeigt ukrainische Studenten, die während eines Bombenangriffs in einem abgedunkelten Raum in Kiew „Mighty to Save“ singen – in russischer Sprache!

Seit mindestens 30 Jahren gibt es aber auch eine sehr produktive eigenständige ukrainische Worship-Szene, die für das gottesdienstliche Leben in ukrainischer Sprache schreibt und singt.

Und es gibt die traditionellen ukrainischen Hymen, die bis heute wichtig für die Gemeinden sind. Sie klingen für unsere Ohren wie Taizé-Lieder, und das ist kein Zufall, denn von Anfang an waren unter den Gesängen der dortigen Kommunität auch slawische Hymnen. Wahrscheinlich werden seit Jahrzehnten nirgendwo im Westen slawische Lieder so gepflegt wie in Taizé.

Zwei Tage nach Ausbruch des Krieges veröffentlichte die US-Zeitschrift Christianity Today

“5 Ukrainian Worship Songs for War and Peace” – fünf schöne Liedbeispiele für die Bandbreite der christlichen Musik in der Ukraine. (Einfach googeln, ist leicht auffindbar.)

In vielen unserer Gemeinden gibt es mittlerweile ukrainische Flüchtlinge. Fragen Sie doch einfach die nach ihren Liedern – und singen Sie dann diese mit der ganzen Gemeinde im Gottesdienst!

Ich empfinde und erlebe Musik immer wieder als Brücke innerhalb der weltweiten Christenheit. Wir sind verbunden, Glieder eines Leibes. Und wenn ein Glied leidet, leiden alle mit (1. Kor 12,26). Im Singen teilen wir unseren Glauben.

Mein Vorschlag:

Wir singen im Gottesdienst ein Lied mit ukrainischem Text auf eine bekannte Melodie.

Oder eine neue, uns bisher unbekannte ukrainische Melodie – mit auf deutsch übersetztem Text.

Und verbinden das mit einem Fürbittengebet.

Gute Gebetsvorschläge dazu gibt es zuhauf auf den Seiten der EKD und der Landeskirchen.

Ganz einfach wäre ein Hymnus, der in der Ukraine ebenso bekannt ist wie bei uns:

„Laudate omnes gentes, laudate dominum“ oder eben „Славіте, всі народи, славіте Господа“, ausgesprochen „Slavite, vsi narody, slavite Hospoda.“ Das ist schon der ganze Text.

Ein Video zeigt, wie leicht der Text zu singen ist – und auf perfekte Aussprache kommt es nicht an. https://www.youtube.com/watch?v=mbsaWSJqtXE

Ein Lied aus der Ukraine kann informiertes Beten einleiten oder begleiten:

Wie geht es gerade den Christen aus in der Ukraine? –

Und wie eigentlich den Christen aus reformatorischen Kirchen in Russland, wo zum Beispiel der Erzbischof der evangelisch-lutherischen Kirche in den ersten Kriegstagen erklärte: „Dieser Krieg wird nicht in unserem Namen geführt.“ Seit Jahrzehnten werden Protestanten dort als verlängerter Arm des Westens gesehen und erleben nun noch mehr Feindseligkeit.

Gerade jetzt brauchen sie unser Gebet.

Gunter Schmitt

Das ist zur Zeit unser Ausblick aus unseren Bürofenstern

 

 

STUBE Workshop „Globaler Handel zwischen Kolonialismus und Fair Trade“

„Das Pfingstwochenende, vom 03.-06.06, war STUBE Rheinland/Pfalz/Saarland mit STUBE Rheinland in Hamburg und hat sich gemeinsam mit 18 internationalen Studierenden dem Thema „Globaler Handel zwischen Kolonialismus und Fair Trade“ gewidmet.

In verschiedenen Workshops haben wir uns mit 1. mit der Vergangenheit und Gegenwart des kolonialen Handels in Hamburg, 2. Fair Trade in der Umsetzung, 3. dem geplanten EU Lieferkettengesetz, sowie mit 4. Kinderarbeit als Konsequenz von ausbeuterischem Handel beschäftigt.

Neben der inhaltlichen Arbeit war die Exkursion auch eine Möglichkeit für die Studierenden sich untereinander zu vernetzten und Auszutauschen.“

Neues aus dem MÖD-Newsletter

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Freundinnen und Freunde des MÖD!

 

Das Jahr schreitet voran und wir gehen auf den Sommer zu. Der MÖD hat vor den Sommerferien noch zwei ganz besondere Veranstaltungen für Sie geplant …

Wir freuen uns über Ihr Interesse!

 

Mit herzlichen Grüßen vom Team des MÖD, Ihre

Florian Gärtner und Thomas Borchers

 

 Einfach gemeinsam Bibel lesen

Einfach gemeinsam Bibel lesen. Zeit haben, sich Zeit nehmen – einfach so: Neue und altvertraute Zugänge zur Bibel entdecken. Verstehen, was die alten Geschichten für unser Leben in Kirche, Gesellschaft und Welt austragen. Den Reichtum des gemeinsamen Bibellesens genießen. Dabei einfach miteinander leben: im CVJM Waldhaus Kirschtal mit Mehrbettzimmern (2er- oder 3er-Belegung) und Etagenduschen, als Selbstversorger miteinander kochen. Um uns herum: Wasser, Wiese, Wanderwege und Lagerfeuerplatz.

Wir laden herzlich ein zu einem „Auszeit-Wochenende“ am 15.-17.07.2022 im CVJM-Haus Kirschtal bei Frankenstein/Bad Dürkheim.

Weitere Informationen und Anmeldung: https://moed-pfalz.de/termin/1948772-fortbildung-einfach-gemeinsam-bibel-lesen/

 

Seelsorge-Fortbildung für ehrenamtlich Mitarbeitende in der Kirchengemeinde

Ab 16. Juli 2022 bietet der MÖD eine Fortbildung „Seelsorge in der Kirchengemeinde“ an.

Die Fortbildung umfasst 2 Präsenz-Tagesveranstaltungen, 5 digitale Einheiten unter der Woche und die Teilnahme an Kleingruppentreffen.

Weitere Informationen unter https://moed-pfalz.de/termin/langzeitfortbildung-seelsorge-im-ehrenamt/

 

Corona-Studie von midi: Lebensgefühl Corona. Erkundungen in einer Gesellschaft im Wandel

Die evangelische Arbeitsstelle für missionarische Kirchenentwicklung und diakonische Profilbildung (midi) hat mit einer Studie das „Lebensgefühl Corona“ erforscht.

Welche Corona-Personae gibt es? Wie sind die Menschen in ihrem Leben und Alltag mit den Zumutungen der Pandemie umgegangen? Wo haben sie konkret Halt und Orientierung in schwierigen Zeiten gefunden? An welchen Stellen traten Institutionen wie Kirche und Diakonie für die Menschen in Erscheinung?

Die Studie, ihre Ergebnisse und viele Ideen und Materialien zur Weiterarbeit in den Gemeinden sind zu finden unter: https://www.mi-di.de/corona-studie

 

„All we are saying is “Give peace a chance!“ – Friedensaktion mit Grundschulen aus Landau

Ca. 120 Kinder und Erwachsene sangen und beteten für den Frieden auf dem Rathausplatz in Landau.

Mit Plakaten, selbstgemalten Ukraineflaggen und bunten Friedenstauben haben am Freitag, den 8. April Schüler und Schülerinnen der vierten Klassen mit ihren Lehrkräften ein Zeichen für ihren Wunsch nach Frieden gesetzt.

Sie haben öffentlich auf ihre Sorgen und Ängste aufmerksam gemacht.

Bei der Aktion rund um eine riesige Friedenstaube, die mit Straßenkleide auf das Pflaster gemalt war, erklangen selbstformulierte Gebete für die Menschen in den Kriegsgebieten dieser Welt, für die Flüchtenden, aber auch für alle, die unter Terror und Naturkatastrophen zu leiden haben.

Stefan Mendling vom Pfarramt für Gottesdienste mit Kindern und Familien und Anja Bin, Referentin im Missionarisch Ökumenischen Dienst wurde die Aktion initiiert. Wie die Taube in der Geschichte von Noah als Verkündigerin der neuen Welt einen Ölzweig bringt, wollen die Kinder hinaus in ihre Familien und die Ferien gehen, um zu zeigen, dass sie eine Welt ohne Krieg und Terror wünschen. Als Botschafter und Botschafterinnen für die Frieden tragen sie die Landauer Friedenstaube als Buttons an ihren Jacken und Taschen.

Anja Bein/Foto: Stefan Mendling

Neues aus dem MÖD-Newsletter

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Freundinnen und Freunde des MÖD!

 

Wir möchten Sie heute auf Fortbildungen und Veranstaltungen aus unserem Hause aufmerksam machen, ganz besonders auf die Seelsorge-Fortbildung.

Und wir teilen ein paar Ideen und Hinweise mit. Aber lesen Sie selbst …

Gottes Segen sei mit Ihnen in der bevorstehenden Karwoche und zum Osterfest!

Mit herzlichen Grüßen vom Team des MÖD, Ihre

Florian Gärtner und Thomas Borchers

 

Seelsorge-Fortbildung für ehrenamtlich Mitarbeitende in der Kirchengemeinde

Ab 16. Juli 2022 bietet der MÖD eine Fortbildung „Seelsorge in der Kirchengemeinde“ an.

Die Fortbildung umfasst 2 Präsenz-Tagesveranstaltungen, 5 digitale Einheiten unter der Woche und die Teilnahme an Kleingruppentreffen.

Weitere Informationen unter https://moed-pfalz.de/termin/langzeitfortbildung-seelsorge-im-ehrenamt/

 

Fortbildung: Versteht man auch, was du liest?

Lesen kann fast jede und jeder … Aber versteht man auch, was da gelesen wird. Nicht nur akkustisch, sondern auch inhaltlich? Insbesondere, wenn es z. B. um einen komplizierten Text aus einem Paulus-Brief geht?

Die Fortbildung richtet sich an Menschen, die im Gottesdienst (nicht nur, aber da besonders) biblische Texte vortragen. Zum Beispiel die Schriftlesung.

Weitere Informationen: https://moed-pfalz.de/termin/1946164-fortbildung-versteht-man-auch-was-du-liest/

 

Begegnungstreffen zwischen den Ehrenamtlichen im Verkündigungsdienst der anhaltischen und der pfälzischen Landeskirche

Thema: Neue Wege nach Corona?!

Neue Wege nach Corona?! In unseren Gemeinden? Und auch im Blick auf die Begegnungstreffen der Lektor*innen und Prädikant*innen in Anhalt und Pfalz?

Diesen Fragen möchten wir gemeinsam nachgehen, und uns dabei begegnen, kennenlernen, austauschen … Bei einem Treffen im digitalen Raum am 11.05.2022 über die Landesgrenzen hinweg. Herzliche Einladung!

Weitere Informationen: https://moed-pfalz.de/termin/begegnungs-treffen-der-ehrenamtlichen-im-verkuendigungsdienst-der-evangelischen-landeskirche-anhalts-und-der-evangelischen-kirche-der-pfalz/

 

Fortbildung: Einfach gut predigen

Was ist eine gute Predigt? Gibt es eindeutige Kriterien dafür? Rudolf Bohren, einer der bedeutendsten Predigtlehrer der letzten Jahrzehnte sagt: Ja.
Die gute Nachricht: eine gute und kontaktstarke Sprache lässt sich einüben. Und genau das tun wir.

Und zwar anhand konkreter Predigten, die die Teilnehmenden mit- und einbringen. Die Bereitschaft dazu wird vorausgesetzt.

14.05.2022, 09:00-12:00 Uhr, MÖD

Weitere Informationen: https://moed-pfalz.de/termin/1946173-fortbildung-einfach-gut-predigen/

 

Kasualien-Stammtisch für Prädikanten

Impulse, Austausch, kollegiale Beratung … zum Arbeitsfeld Kasualien.

Am 24.05.2022, 19:00-20:30 Uhr per Zoom zum Thema Trauung.
Locker, gemütlich (mit Getränk natürlich) – aber auch tiefschürfend und anregend.

Mit einem kleinen Gedanken-Anstoß zu Beginn. Und vielen Möglichkeiten der Beteiligung.

Weitere Informationen: https://moed-pfalz.de/termin/kasualien-stammtisch-fuer-praedikanten/

 

TIPP: Wo wir dich loben plus – eingesungen!

Arnd Pohlmann, ein württembergischer Kantor, hat sämtliche Lieder aus „Wo wir dich loben plus“ (und noch mehr aus dem EG Württemberg und anderen Liederbüchern) eingesungen. Alle Lieder kann man sich anhören unter: www.eingesungen.de
Dieser Service ist sehr hilfreich, wenn man neue Lieder kennenlernen und auf ihre singtauglichkeit testen möchte …

 

Ostern gemeinsam mit orthodoxen Geflüchteten aus der Ukraine feiern

Informationen, Hinweise und Vorschläge für die geistliche Begleitung von orthodoxen Geflüchteten bietet das Konfessionskundliche Institut auf seiner Homepage:

https://konfessionskundliches-institut.de/allgemein/ostern-gemeinsam-mit-orthodoxen-gefluechteten-aus-der-ukraine-feiern/

 

Passion „Die größte Geschichte aller Zeiten!“

Materialien zum Oster-Fernseh-Event am 13. April 2022

Kann man die Passionsgeschichte mit bekannten Künstler*innen und Pop-Songs inszenieren? Der Privatsender RTL probiert es aus und lädt ein, „die größte Geschichte aller Zeiten“ ganz neu zu erleben; präsentiert von Thomas Gottschalk.

Weitere Informationen: https://www.mi-di.de/themen/passion

 

Hinweis: Buchveröffentlichung „Zukunft angesichts der ökologischen Krise? – Theologie neu denken“

Die ökologischen Krisen der Gegenwart fordern nicht nur Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft heraus, sie stellen auch Fragen an den christlichen Glauben und die Theologie. Dazu hat im vergangen Sommer eine Tagung mit dem Thema „Zukunft angesichts der ökologischen Krise? Theologie neu denken“ mit interessanten Beiträgen und spannenden Debatten stattgefunden.

Die Beiträge zu dieser Tagung wie auch weitere Aufsätze werden in einem bei der Evangelischen Verlagsanstalt herausgegebenen Buch veröffentlicht.

Unter www.ekd.de/oekologische-krise steht der Text zum kostenlosen Download bereit.

 

 

 

Wir trauern um unseren geschätzten Kollegen Detlev Besier

Die Evangelische Kirche der Pfalz trauert um Pfarrer Detlev Besier. Der Leiter der Arbeitsstelle Frieden und Umwelt verstarb plötzlich und unerwartet am vergangenen Samstag im Krankenhaus an den Folgen eines Verkehrsunfalls.

Detlev Besier leitete seit 2015 die Arbeitsstelle Frieden und Umwelt der Landeskirche und setzte sich dort mit seinem Team für ein „gutes Leben für Alle“ ein: einem Leben in Frieden und Gerechtigkeit, achtsam eingebunden in die Schöpfung. Die Überwindung von Gewalt und die Bewahrung der Schöpfung als zentrale Anliegen christlicher Weltverantwortung verfolgte Detlev Besier nicht nur als Landesfriedenspfarrer, sondern auch auf Bundesebene, unter anderem im Vorstand der Evangelischen Arbeitsgemeinschaft Kriegsdienstverweigerung und Frieden.

Der in Hilden bei Düsseldorf geborene Besier engagierte sich bereits vor seiner Beauftragung als Friedenspfarrer ehrenamtlich, unter anderem als Vorsitzender in der Friedensinitiative Westpfalz. Sein unerschütterlicher Einsatz für den Frieden machte ihn insbesondere in den letzten Wochen zu einem gefragten Gesprächspartner und Ratgeber. Authentisch, leidenschaftlich und dabei stets bescheiden setzte er sich für den Frieden ein.

Sein Theologiestudium absolvierte Besier in Bethel und Erlangen, bevor er in Reichenbach-Steegen seine erste Pfarrstelle in der Pfalz antrat. Für den passionierten Fußballer und Bayern-Fan folgten Stationen als Gemeindepfarrer in Landstuhl und fünf Jahre als Stadtjugendpfarrer in Kaiserslautern.

Der Friedenspfarrer verstand es, seine ethischen Anforderungen an den Umgang miteinander und mit der Welt nicht mit erhobenem Zeigefinger vorzutragen, sondern in seiner den Menschen zugewandten Art, und vermochte gerade damit zu überzeugen.

„Detlev Besier hat uns als Pfarrer und als Mensch unermüdlich auf die Missstände unserer Welt aufmerksam gemacht und uns zu einem achtsameren, gewaltlosen Umgang miteinander und gegenüber der Welt aufgerufen, in der wir leben. In diesen herausfordernden Zeiten verlieren wir mit ihm nicht nur einen liebenswerten und hoch engagierten Menschen, sondern eine starke Stimme für den Frieden und die Bewahrung der Schöpfung“, würdigte Oberkirchenrat Manfred Sutter, dessen Dezernat für die Arbeitsstelle zuständig ist, Detlev Besiers Wirken in der Kirche und in der Pfalz. „Wir sind fassungslos und erschüttert über den plötzlichen Tod des ebenso leidenschaftlichen wie sanftmütigen Friedensliebers Detlev Besier. Wir sind mit unseren Gedanken und unserem Mitgefühl jetzt besonders bei seiner Familie und beten für Sie.“

Detlev Besier, Vater von zwei erwachsenen Kindern und Großvater zweier Enkelkinder, lebte mit seiner Frau in Kaiserslautern-Dansenberg und wurde 62 Jahre alt.

Detlev Besier (Foto: privat)

Quelle: evkirchepfalz.de

EKD: Friedensgebet für die Ukraine

Zu einem Friedensgebet für die Ukraine am

Freitag, 18. März 2022, um 18 Uhr,

lädt die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) zusammen mit Kirchenvertretenden aus der Ukraine und Russland sowie Partnern aus der deutschen Ökumene in den Berliner Dom ein.

„Wir wollen die Opfer der brutalen Aggression des russischen Staates gegen die Ukraine betrauern. Dabei werden wir in besonderer Weise auf die Stimmen derer hören, die unter diesem schrecklichen Krieg leiden und in ökumenischer Gemeinschaft für Frieden und Versöhnung beten“, erklärte die EKDRatsvorsitzende Präses Annette Kurschus zu dem Gottesdienst. „Angesichts der Zerstörung und des entsetzlichen Leids suchen wir Trost und Hoffnung in der Botschaft von Jesus Christus.“
Auslandsbischöfin Petra Bosse-Huber erklärte: „Unsere Solidarität, unser Mitgefühl und unser Gebet gilt den Menschen in der Ukraine und auch allen ökumenischen Geschwistern, die in der Ukraine, in Russland, in Belarus und weltweit ihre Stimme gegen diesen Angriffskrieg erhoben haben“.
Die musikalische Gestaltung hat der Chor des Collegium Orientale Eichstätt.

Der Gottesdienst wird auch im Live-Stream unter www.berlinerdom.de übertragen.

Neues aus dem MÖD-Newsletter

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Freundinnen und Freunde des MÖD!

Heute möchten wir Sie auf eine ganze Reihe interessanter und spannender Veranstaltungen hinweisen und sie Ihnen ans Herz legen.

Im letzten Newsletter haben wir noch unserer Hoffnung auf eine friedliche Lösung des Russland-Ukraine-Konfliktes Ausdruck gegeben. Nun ist die Entwicklung weiter gegangen …

Lasst uns weiter und intensiv um Frieden beten! Materialien der Landeskirche finden Sie hier:

2022-03-Gebete_Ukraine_2022

Über praktische Hilfsmöglichkeiten informiert die Evangelische Jugend

PM_Ukrainehilfe_8_3_22

 

Seien Sie behütet!

Mit herzlichen Grüßen vom Team des MÖD, Ihre

Florian Gärtner und Thomas Borchers

 

Tag missionarischer Impulse am 2. April 2022

„Glaube im Wandel. Wie sich das Verhältnis zu Gott im Laufe des Lebens ändern kann.“

So lautet das Thema des Tages missionarischer Impulse, der vom Freundeskreis Missionarische Dienste am 2. April 2022 in Frankenthal veranstaltet wird. Referent ist Prof. Dr. Peter Zimmerling aus Leipzig.

Weitere Informationen entnehmen Sie dem anhängenden Flyer. Gerne auch weitergeben!

Herzliche Einladung!

Partnerschaftstreffen Anhalt-Pfalz am 11. Mai 2022

Über den eigenen Tellerrand schauen, Impulse erhalten, Einsichten in andere kirchliche Verhältnisse bekommen, Freundschaften schließen … Seit vielen Jahren gibt es regelmäßige Begegnungen zwischen den Ehrenamtlichen im Verkündigungsdienst der Evangelischen Kirche Anhalts und der Evangelischen Kirche der Pfalz. Aus unterschiedlichen Gründen war dies in den vergangenen drei Jahren nicht möglich.

Weil auch dieses Jahr ein analoges Treffen leider noch nicht sein kann, wollen wir uns zumindest digital begegnen und austauschen.

Wir laden alle Lektor*innen und Prädikant*innen ganz herzlich ein zu diesem kleinen Partnerschaftstreffen, besonders diejenigen, die bisher noch nicht dabei waren! Es lohnt!

Weitere Informationen:

Begegnungs-Treffen der Ehrenamtlichen im Verkündigungsdienst der Evangelischen Landeskirche Anhalts und der Evangelischen Kirche der Pfalz – MÖD (moed-pfalz.de)

 

Grundkurse Kirche mit Kindern 2022

Wie stelle ich einen Gottesdienst mit Kindern auf die Beine? Wie finde ich ein Team? Was brauchen Kinder aktuell – auch angesichts der zweijährigen Pandemie-Zeit und des Krieges in der Ukraine? Wo finde ich gutes Material und Tools? Das sind nur einige Fragen, die sich Ehrenamtliche stellen, die mit Kindergottesdienst oder ähnlichen Angeboten (wieder) starten wollen.

Alle Informationen zu den Grundkursen:

https://www.kigo-pfalz.de/wp-content/uploads/2022/03/Flyer-Grundkurse-web.pdf

 

Digitale Abendreihe zu verschiedenen Themen rund um Gottesdienste und Veranstaltungen

Zwischen dem 16. März und 22. Juni jeden Mittwochabend um 18 Uhr eine ca. 60minütige Online-Veranstaltung zu einzelnen Themen rund um digitale Gottesdienste und Veranstaltungen, u.a. Medienrecht, Interaktion und Partizipation, Multikanal Streaming, digitales Beten oder digitales Abendmahl.

Ein Angebot verschiedener Landeskirchen, unter anderem unserer pfälzischen …

Weitere Infos: Digitale Abendreihe – Kirchendigital

 

Fahrrad-Pilgerweg nach Karlsruhe zur Vollversammlung des ÖRK

Auf der letzten Vollversammlung im koreanischen Busan 2013 wurde die weltweite Christenheit zu einem „Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens“ eingeladen. In diesen großen Pilgerweg spuren sich unsere Wege mit dem Fahrrad aus Ost und West, Nord und Süd ein. Die Fragen der Gerechtigkeit und des Friedens werden mit den gastgebenden Gemeinden aufgegriffen. Es wird danach gefragt werden, was die Liebe Christi bewegt, wo Versöhnung vor Ort geschieht.

Weitere Informationen und Möglichkeit der Anmeldung:

Fahrradpilgerweg zur Vollversammlung, So. 21.08.2022 – Mi. 31.08.2022, Ganztägig (karlsruhe2022.de)

 

Herzliche Einladung zum Studientag mit Prof. Zimmerling am 02.04.2022

 

Neues aus dem MÖD-Newsletter

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Freundinnen und Freunde des MÖD!

Mit diesem Newsletter leiten wir Ihnen ein Friedensgebet angesichts der Krise um die Ukraine weiter. Wir möchten Sie damit zum Mitbeten einladen.

Und wir informieren Sie über interessante Veranstaltungen. Zwei davon stehen im Zeichen der Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) im September.

Viel Freude beim Lesen!

Mit herzlichen Grüßen vom Team des MÖD, Ihre

Florian Gärtner und Thomas Borchers

 

Friedensgebet angesichts der Krise um die Ukraine

Der Friedensbeauftragte des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland, Landesbischof, Friedrich Kramer, hofft weiterhin auf eine friedliche Lösung des Russland-Ukraine-Konfliktes. Gleichzeitig ruft er aber auch die Kirchengemeinden im Land zu weiteren Friedensgebeten auf. „Die Gefahr eines Krieges zwischen Russland und der Ukraine bewegt viele Menschen und erfüllt sie mit Sorge. In den Friedensgebeten wollen wir unsere Ängste und Sorgen vor Gott bringen“, so Friedrich Kramer.

Die Arbeitsstelle Frieden und Umwelt unserer Landeskirche hat ein Friedensgebet entworfen

2022 Friedensgebet – Krise um die Ukraine_Vorschlag

Lasst uns beten für Frieden in unserer Welt!

 

Blickwechsel – Impulse für globale Partnerschaften von heute

Folgende spannende Vorträge und Informationsveranstaltung erwarten Sie in dieser Online-Reihe:

·       24.02. Thema: Afrika! Jenseits von Stereotypen (Referent: Kizito Odhiambo, Bildungsreferemt für Globales Lernen)

·       10.03. Thema: „Women should support each other“ – A Personal Take on Gender Equality and Feminism in Rwanda (Referentin: Sarah Uwase, Unternehmerin und Frauenrechtsaktivistin)

·       24.03. Thema: Was aus unseren Bildern spricht – Kritische Reflexion von Sprache und Bildern in der Spendenwerbung (Referent: Shavu Nsenga, Konfliktmediatorin und Künstlerin)

·       07.04. Thema: Begegnungs- und finanzielle Förderprogramme bei Engagement Global (Referentinnen: Theresa Holzer, Projektkoordinatorin Außenstelle Mainz und Lena Vennedey, Projektkoordinatorin Teams up! Jugendbegegnungen für nachhaltige Entwicklung (DAJW))

Weitere Informationen: Online Veranstaltungsreihe: BLICKWECHSEL – IMPULSE FÜR GLOBALE PARTNERSCHAFTEN VON HEUTE – Engagement Global (engagement-global.de)

 

Braucht es Geschlechterkategorien für Gerechtigkeit?

Herzliche Einladung zu einem Workshop am 01.-02.04.2022 in Landau – eine gemeinsame Veranstaltung des Missionarisch Ökumenischen Dienstes (MÖD), des Studienbegleitprogramms Rheinland-Pfalz/Saarland (STUBE) und der Evangelischen Akademie der Pfalz!

„Die Liebe Christi bewegt, versöhnt und eint die Welt.“ Unter diesem Motto wird vom 31. August bis 8. September 2022 die Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen in Karlsruhe stattfinden, mit Fragen des gesellschaftlichen Zusammenlebens als eines der zentralen Themen.
Die COVID-19-Pandemie hat gesellschaftliche Verwerfungen, wie Diskriminierung aufgrund des Geschlechts, sichtbarer gemacht.
Doch was bedeutet eigentlich Geschlecht? Mann und Frau, zwei Geschlechter. Ganz einfach, oder?
Gemeinsam mit Expert*innen wollen wir Begriffe wie Sex, Gender und Queer klären, um zu diskutieren, ob die Überwindung binärer Geschlechterkategorien Diskriminierungen entgegenwirkt oder befördert.

Link zum Flyer: Gendergerechtigkeit-Workshop-Flyer-FINAL (moed-pfalz.de)

Weitere Informationen und Link zur Anmeldung: WORKSHOP Braucht es Geschlechterkategorien für Gerechtigkeit? – Studienbegleitprogramm Rheinland-Pfalz/Saarland (stube-rps.de)

 

Die Liebe Christi bewegt, versöhnt und eint die Welt

Studientag der Gruppe „Frauen wagen Frieden“ zur Vorbereitung auf die 11. Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen

am Samstag, 19.03.2022 per ZOOM

Weitere Informationen und Flyer: Veranstaltungsdetails – Arbeitsstelle Bildung und Gesellschaft (evangelische-arbeitsstelle.de)