Eine Welt, ein Garten: Brandaktuelle Fragen im Fokus

Ökumenische Themenwoche auf der Landesgartenschau

Landau (is/lk). Klimawandel, Klimaflüchtlinge, Kriegsflüchtlinge – wie lässt sich angesichts dieser globalen Herausforderungen mehr Gerechtigkeit schaffen in der einen Welt? Die letzte ökumenische Themenwoche im „himmelgrün“, der Kirche auf der Landesgartenschau, zeigt vom 27. September bis zum 3. Oktober in vielerlei Veranstaltungen, dass „Gutes Leben für alle“ möglich ist. „Wir wollen dieses brandaktuelle Thema aber nicht nur groß diskutieren und globale Probleme wälzen, sondern sehen, was jede und jeder lokal tun kann“, meint Christine Lambrich, die die Angebote und Aktionen federführend vorbereitet hat. Die Kirchen seien in dieser Hinsicht besonders gefragt und aktiv.

Die Themenwoche „Eine Welt, ein Garten“ startet am Sonntag, 27. September, um 12 Uhr mit einem Gottesdienst an der Sparkassenbühne mit dem Landespolizeiorchester Rheinland-Pfalz. Eine Mobile Kinder- und Jugendkirche lädt zu Mitmachaktionen ein. Bereits um 10 Uhr lädt „himmelgrün“ zu einem „Klimafrühstück“ mit fair gehandelten Produkten in den Kirchenpavillon ein.

Am Montag, 28. September, diskutieren von 10 bis 12.30 Uhr unter anderem der Landauer Oberbürgermeister Hans-Dieter Schlimmer und Hans-Georg Biller von der Regionalmarke „Ich bin von hier!“ über das Thema „Natursteine und Pflanzen nachhaltig einkaufen“. Im Anschluss wird zu einem thematischen Rundgang über das Gelände eingeladen. Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Deutschen Einheit am 3. Oktober spricht im Anschluss an die „Atempause“, der Andacht im Kirchenpavillon um 12 Uhr, Oberbürgermeister Schlimmer.

Am Cafémobil sind die Besucher anschließend zu Gesprächen eingeladen. Unter dem Motto „Kein Essen für den Eimer“ informieren Oberkirchenrat Manfred Sutter und Domkapitular Franz Vogelgesang über den Umgang mit Lebensmitteln. Von 14 bis 14.30 Uhr werden ausgewählte Initiativen der Aktion „100 Experimente“ der Kampagne „Gutes Leben für alle“ mit einer Urkunde ausgezeichnet. Bei „Fairplay“, dem „etwas anderen Fußballspiel“ erhalten Jugendliche und Erwachsene an diesem Tag spielerisch Einblicke in globale Umweltthemen. Mit dem Abschlussgottesdienst um 17 Uhr und einem Taizégebet um 19 Uhr endet die ökumenische Themenwoche.

Weitere Aktionen sind das „Klima-Café“, die Kampagne für Familiengerechtigkeit „Rente sich wer kann“ oder die Vorstellung eines „Hauses der Zukunft“ in Bolivien. Die Woche über zeigt die Ausstellung „Gärten der Gerechtigkeit“ Produktionsbedingungen von Baumwolle, Bananen, Kaffee, Kokos und Kakao. Auch die täglichen „Gespräche auf der Kirchgartenbank“ um 16 Uhr sowie die jeweiligen Atempausen um 12 und 17 Uhr sind thematisch orientiert. Partner der Themenwoche sind neben den ökumenischen Arbeitsgruppen im himmelgrün der Arbeitskreis „Mensch und Arbeitswelt“, der Verein Klima-Bündnis, der Familienbund der Deutschen Katholiken und das Entwicklungspolitische Landesnetzwerk Rheinland-Pfalz (ELAN).

Hinweis: Unter dem Motto „himmelgrün“ bieten das Bistum Speyer und die Evangelische Kirche der Pfalz (Protestantische Landeskirche) ein umfangreiches kirchliches und kulturelles Programm auf der Landesgartenschau Landau am Kirchenpavillon. Verantwortlich: Pfarrerin Mechthild Werner (evangelische Projektleitung, Pressekontakt), E-Mail: werner@himmelgruen-landau.de, Telefon: 0160-8405242 sowie Pastoralreferentin Christine Lambrich (katholische Projektleitung), E-Mail: lambrich@himmelgruen-landau.de.

Quelle: Evangelische Landeskirche der Pfalz

www.evkirchepfalz.de

23.09.2015, Landau

 

zurück