Neuer Prädikanten-Ausbildungskurs startet

20 Frauen und Männer machen sich auf den Weg in das Prädikantenamt

 

Dieser Weg der Ausbildung zur Prädikantin oder zum Prädikanten wird kein Spaziergang.

Die mehr als eineinhalbjährige Ausbildung hat für die 20 Auszubildenden zwei Schwerpunkte: die eher theoretische Arbeit auf den monatlichen Studientagen einerseits und die praktische Lernarbeit andererseits. Dazu gehört, monatlich eine Predigt zu erarbeiten, Gottesdienste zu leiten, die Mentorinnen und Mentoren vor Ort bei Amtshandlungen zu begleiten und eigene Erfahrungen beim Leiten einer Abendmahlsfeier zu machen. Auf die Begleitung durch die Pfarrerinnen und Pfarrer vor Ort und ihre Mentorenschaft liegt bei der Ausbildung ein besonderer Schwerpunkt.

Voraussetzung für ihre Ausbildung ist eine mindestens fünfjährige Tätigkeit im Lektorendienst. Sie brauchen diese Praxiserfahrung, weil die Ausbildung auf diese Erfahrungen aufbaut. Sie beschäftigen sich mit Grundfragen der Bibelauslegung, der Gottesdienst- und Predigtlehre, sie gewinnen Einblicke in für die Predigt besonders wichtige Kapitel der Glaubenslehre, sie lernen, Predigten selbst zu verfassen, und setzen sich mit Fragen und Praxis der Kasualien auseinander.

Prädikanten haben das Recht der öffentlichen Wortverkündigung und der Verwaltung der Sakramente. Das heißt, sie dürfen taufen, trauen und beerdigen, und sie dürfen eine Abendmahlsfeier leiten. Dafür werden sie ordiniert.

Das von der Kirchenregierung berufene Ausbildungsteam besteht aus Oberkirchenrat Manfred Sutter, Pfr. Ludwig Burgdörfer (Leiter des Missionarisch Ökumenischen Dienstes – MÖD), Pfr. Peter Busch (Leiter des Predigerseminars), Gemeindediakonin Ruth Magsig (MÖD), Pfr. Florian Gärtner (MÖD) und Pfr. Thomas Borchers (MÖD).

 

Durch den ehrenamtlichen Verkündigungsdienst in der Pfälzischen Landeskirche wird deutlich, dass die Verkündigung des Evangeliums Aufgabe der ganzen Gemeinde ist. Frauen und Männer aus den Kirchengemeinden bringen sich als Lektorinnen/Lektoren und als Prädikantinnen/Prädikanten mit ihren ganz eigenen Begabungen und Erfahrungen im Arbeitsfeld Gottesdienst ein. Mittlerweile gibt es mehr als 400 Frauen und Männer, die ehrenamtlich im Verkündigungsdienst tätig sind. Das zeigt, wie wichtig und unverzichtbar dieser Dienst ist. Lektoren und Prädikanten leisten einen eigenständigen Beitrag zum Predigtdienst unserer Kirche.

 

zurück