Die Zeichen

Fisch und Taube. In der Natur begegnen sie einander wohl kaum. Beide sind in ihrem eigenen Element: Der eine munter wie ein Fisch im Wasser. Die andere frei wie eine Taube im Wind.

Bei uns im „Missionarisch Ökumenischen Dienst“ sind sie eng verbunden. Wie Volksmission und Weltmission gehören Fisch und Taube zueinander. Und in ihrem Zeichen sind wir unterwegs: mobil, munter und frei.

Der Fisch ist ein altes christliches Symbol. „I-CH-T-Y-S“ heißt das griechische Wort. Die ersten Christen belegten die jeweiligen Buchstaben mit besonderer Bedeutung: „Iesus Christus – Sohn Gottes – Heiland“. Damals ein Geheimzeichen, bis heute ein Grundbekenntnis: Der Fisch. In seinem Zeichen sind weltweit Menschen auf dem Weg zu Gott.

 

Wie Gott zu uns Menschen kommt

Der Weg zu Gott führt in die Tiefe. Wie beim Propheten Jona. Er drückt sich vor seinem Auftrag, flieht vor Gott, sinkt hinab ins tiefe Meer. Aber ein Fisch rettet ihn, verschluckt ihn. Kein kleiner Fisch natürlich, es muss schon ein Wal sein. Jona sitzt in seinem dunklen Bauch und – singt Psalmen. Er singt wohl nicht so gut. Denn nach drei Tagen wird er ausgespuckt. Aber Jona lebt. Der Weg zu Gott führt ins Leben, durchs Dunkle ans Licht.

Dafür steht auch die Taube, die unter der Sonne flattert. Sie kommt von oben und bringt die Kraft Gottes hinunter auf die Erde. Bei der Taufe Jesu kommt der Heilige Geist auf ihn herab „wie eine Taube“. Jesus wird damit als geliebter Sohn Gottes in die Welt gesandt. Und er hat eine Mission: Das Gottes Reich auf die Welt zu bringen, das Reich der Gerechtigkeit und des Friedens. Die Taube. In ihrem Zeichen sind weltweit Menschen auf dem Weg zum Frieden.

Eine weltweite Mission, aus der die weltweite Kirche entstanden ist. Und wir sind dazu aufgerufen, als Missionarinnen und Missionare im Sinne Jesu zu wirken, seine Friedensbotschaft weiter auszubreiten. Die Taube mit dem Ölzweig im Schnabel ist dafür zum Zeichen geworden.

 

Wie wir zueinander kommen

Wir sind als Christen unterwegs, im Zeichen von Fisch und Taube. Gern kommen wir auch in ihre Gemeinde – nicht geflogen oder geschwommen, aber gefahren. Angebote haben wir reichlich.