Die Zeichen

Fisch und Taube. In der Natur begegnen sie einander wohl kaum. Beide sind in ihrem eigenen Element: Der eine munter wie ein Fisch im Wasser. Die andere frei wie eine Taube im Wind.

Bei uns im „Missionarisch Ökumenischen Dienst“ sind sie eng verbunden. Wie Volksmission und Weltmission gehören Fisch und Taube zueinander. Und in ihrem Zeichen sind wir unterwegs: mobil, munter und frei.

Der Fisch ist ein altes christliches Symbol. „I-CH-T-Y-S“ heißt das griechische Wort. Die ersten Christen belegten die jeweiligen Buchstaben mit besonderer Bedeutung: „Iesus Christus – Sohn Gottes – Heiland“. Damals ein Geheimzeichen, bis heute ein Grundbekenntnis: Der Fisch. In seinem Zeichen sind weltweit Menschen auf dem Weg zu Gott.

Eine weltweite Mission, aus der die weltweite Kirche entstanden ist. Und wir sind dazu aufgerufen, als Missionarinnen und Missionare im Sinne Jesu zu wirken, seine Friedensbotschaft weiter auszubreiten. Die Taube mit dem Ölzweig im Schnabel ist dafür zum Zeichen geworden.

Wie wir zueinander kommen

Wir sind als Christen unterwegs, im Zeichen von Fisch und Taube. Gern kommen wir auch in ihre Gemeinde – nicht geflogen oder geschwommen, aber gefahren. Angebote haben wir reichlich.